Unsere Geschichte

Wisli gibt Menschen eine Perspektive

Mit Engagement und Pioniergeist haben mutige Menschen 1984 den Verein für Sozialpsychiatrie Zürcher Unterland gegründet. 2012 wurde dieser zur Stiftung Wisli. Mit den Fortschritten in der Psychiatrie eng verbunden, hat sich die Stiftung in ihren bald 35 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und bietet heute ein durchgängiges Konzept in den Bereichen Arbeiten, Wohnen, Freizeit und Re-Integration. Damals wie heute steht ein Ziel im Zentrum: Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung eine neue Perspektive zu geben.

2018

Martin Bieber übernimmt die Leitung der Stiftung Wisli von Christof Bidoggia

2017

Erweiterung Geschäftsstelle Winterthur – Umzug und Ausbau der Trainingsarbeitsplätze an neuer Adresse

Gründung Hauswartung Wisli

Psychiatrische Spitex ergänzt Begleitetes Wohnen

2016

Gartenpflege wird ins Leben gerufen

2014

We-Care eröffnet zweite Geschäftsstelle in Winterthur

2012

Überführung des Vereins für Sozialpsychiatrie in die Stiftung Wisli

2009

Gründung Fachstelle Integration – Wisli bietet nun ein durchgehendes Konzept für Menschen in einer psychischen Krise oder einer Beeinträchtigung

Anstieg der Zahl der Klientinnen und Klienten von 103 auf 203, die der Mitarbeitendenen von 15 auf 32

2008

Mit der Gründung von Gate Catering bietet Wisli den Klienten die Möglichkeit, ihre Arbeitsmarktfähigkeit im realen Wirtschaftsumfeld zu trainieren

2008

Rose und Claus Herger gründen in freiwilliger Arbeit die inzwischen viel beachtete Textwerkstatt Wisli

2007

Vereinsmitglieder stimmen dem Neubau eines eigenen Wohnheims an der Wislistrasse zu

Februar 2005

Einweihung der neuen Werkstatt mit einem erweiterten dem erweiterten Angebot Elektromontage, mechanische Bearbeitung, Velomontage, Direct Mail, Tagesstätte

2003

Erneuert Wechsel der Geschäftsführung an Markus Thalmann, im gleichen Jahr erreicht Wisli die QM-Zertifizierung – Diversifizierung des Angebots in der Werkstatt

2002

Umzug der Werkstatt an die Wislistrasse 12, Umbenennung in Wisli

1999

Peter Stalder übergibt die Geschäftsführung an Gina Groot

1997

Otmar Wäger übernimmt das Präsidium des Vereins – Jahre der Rezession

1986

Angebot betreutes Wohnen in Embrach, Wallisellen und Bülach mit je 5 Klientinnen und Klienten – Betreuung durch Mitarbeitende der Werkstatt

Januar 1985

Die Werkstatt Soli wird mit 12 Klienten eröffnet, bereits gute Auslastung mit Aufträgen der Klinik Hard, Swissair und Tyffanywerkstatt

September 1984

Gründung des Vereins für Sozialpsychiatrie Zürcher Unterland Leiter Peter Stalder, Präsident Armin Seger