otwa, Präsident Stiftungsrat

Von psychisch Kranken lernen? Innovative Ansätze für die Wirtschaft

Online-Symposium für inklusive Ideen, 7. September 2022, 12.00 - 13.30 Uhr

Menschen mit Beeinträchtigungen sind eine Chance für die Gesellschaft. Sie haben im Laufe ihres Lebens ausserordentliche Fähigkeiten entwickelt, die im Arbeitsmarkt wie in der Gesellschaft von grossem Nutzen wären. Oft haben sie Visionen, sind aussergewöhnlich kreativ und schauen über den Tellerrand hinaus. Expertinnen und Experten stellen neue Ideen und Blickwinkel am Online-Symposium der Stiftung Wisli vor. Geschäftsführer Martin Bieber führt als Moderator gekonnt durchs Programm.

Programm

  • Grussworte
    Mark A. Wisskirchen, Stiftungsratspräsident Stiftung Wisli
  • Sensibilisieren statt Diskriminieren: Soziale Verantwortung in den Medien
    Zora Schaad, Leiterin Social Responsibility Board, 20 Minuten
  • Fachkräftemangel: Können wir uns Exklusion leisten?
    Dr. Lukas Müller-Brunner, Mitglied der Geschäftsleitung, Ressortleiter Sozialpolitik und Sozialversicherungen, Schweizerischer Arbeitgeberverband
  • Damit ein Arbeitsversuch gelingt
    Maro Frei, Fachstelle für Arbeitsvermittlung (FASt), Stiftung Wisli
  • Mehrwert Inklusion? Neue Erkenntnisse für Führungskräfte
    Prof. Dr. Stephan Alexander Böhm, Assoziierter Professor für Diversity Management and Leadership
  • Mitgefühl und Cashflow - Die Erfolgsgeschichte von "La Fageda"
    Silvia Domènech, CEO von «La fageda», erfolgreichster Joghurthersteller in Katalonien
  • Mitarbeitende mit besonderen Begabungen – Inklusion als Gewinn
    Natascha Mattich, Projektleiterin Gesundheit & Soziales, Die Schweizerische Post AG
  • Krise als Kapital: Weg von der Lücke im Lebenslauf
    Simone Fasnacht, Mental Health Aktivist*in, Co-Präsident*in und Gründer*in des Netzwerks „Madnesst“

Das Wisli-Symposium ist kostenlos. Wir freuen uns über eine Spende, wenn es Ihnen gefallen hat.


Weiterführende Links

Mehr über Compasso - Netzwerk zu Arbeitsplatzerhalt und beruflicher Eingliederung
Psychologische Therapie im Joghurt Imperium - La Fageda, Galileo, Pro Sieben
Bericht über das Social Responsibility Board von 20 Minuten
Kontakt zur Fachstelle für Stellen- und Arbeitsvermittlung (FASt) der Stiftung Wisli
Kontakt zum Center for Disability and Integration (CDI-HSG)
Vielfalt und Inklusion bei der Post
Kontakt zu MADNESST

---
---

 


Wisli-Symposium 2021

 

Das erste Wisli-Symposium fand zu Ehren von Otmar Wäger statt. Der erfahrene Psychiater war während 22 Jahren Stiftungsratspräsident von Wisli und gehört auch zu den Gründungsmitgliedern der Stiftung. 

Das Programm

  • Moderation Martin Bieber, Geschäftsführer Stiftung Wisli

Hackathon

Am Vormittag des 12. Mai 2021 trafen sich Betroffene, Fachpersonen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitsnehmer, Interessierte sowie Wisli-Mitarbeitende zum ersten Hackathon der psychischen Gesundheit. Gemeinsam wurde nach innovativen Lösungen gesucht. Den gemischten Teams wurden folgende Fragen gestellt. Sie  erarbeiteten online   spannende und teilweise überraschende Antworten . Wir danken allen Teilnehmenden des Hackathon für das grossartige Engagement und den kollaborativen Spirit!

Was ist ein Hackathon?

Ein Hackathon ist ein Innovationsworkshop (Kombination aus "Hack" aus der IT-Brache und "Marathon" aus dem Sport). Die Stiftung Wisli hat 2021 den ersten Hackathon zum Thema psychische Gesundheit in der Schweiz durchgeführt. Die Teams entwickelten gemeinsam nützliche, kreative und zukunftsfähige Lösungen als Antwort auf vorgegebene Fragestellungen. Diese wurden von Organisationen und Expertinnen und Experten im Vorfeld der Veranstaltung eingegeben. Die Ergebnisse wurden am Wisli-Symposium 2021 mit den Referentinnen und Referenten diskutiert. 

Moderation Hackathon: Andrea Rüegg und Martin Bieber
Idee, Konzepte und Realisation Symposium/Hackathon: Andrea Rüegg, Leiterin Markom, Stiftung Wisli